Premium Sponsor Pool Sponsoren:
VW3D Logo 45logo power-one 45VDAI Logo RGB 45
Karstadt Sports Rosenheim
Veranstalter und Ausrichter:
Logo Deaflympic-symbol 4cc so smallLogo DGSBGS-Logo-80GBFMuenchenSKNLogo

 

              

    

f logo   twitter-bird-light-bgs

Under the direction of Peter Fiebiger, Vice-President of the German Deaf Sports Federation - Public Relations
the press conference took place in the City Hall, where Irene Epple Waigel, Patroness of the World Deaf Alpine
Skiing Championships, Fritz Erhart, Mayor of Nesselwang, Mike Schmauser, ICSD Technical Director Alpine
Skiing, Karl Schmid, Chairman of the ski club Nesselwang and Birgit Willmerdinger, Head of the Organizing
committee, as well as local media representatives and the deaf OC team employees were attended to it.
After active interchange of information with answering questions of the journalists and media, there was
unanimous agreement that the World Ski Championships will be a very well organized event, especially by
reasons of the generous snowfall in the last few days.
The opening ceremony will begin on 23rd February at the Alpspitzbahn at 17:00. After then the VIPs, athletes,
officials, guests and tourists will go together through the town Nesselwang to the Champions Park, where the
1st World Deaf Championship will be opened solemnly.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Press_conference_english.pdf)Ski-WC_Press_conference_english.pdf[ ][ ]33 Kb

Weiterlesen...

Beer tapping in the pavilion at the Alpspitzbahn
On time at 12:00 – the same time as on the famous Oktoberfest (“Wies’n”) in Munich – the Head of OC, Birgit
Willmerdinger, could tap a beer barrel. “O'zapft is” was carried out only after 3 shots - and even as the beer tap
was set correctly Birgit pushes further shots jauntily. Not the Bavarian Prime Minister Horst Seehofer, but the
president of the Bavarian Deaf Sports Federation (BGS), Josef Scheitle, gets the first beer pint.
The catering offered delicious food, e.g. coated rolls and pretzels, nut corners (very delicious!), some cakes and
so on, there was also a beverage bar with different beverages, regardless of whether or not a few percent they
have. Some believed that they were drunk, because the floor in the pavilion was not quite even.
Show performances from the ski school Nesselwang
At 17:00 the spectators, athletes, officials and the organization volunteers came together at the Alpspitzbahn,
in order to watch the show performances of the ski instructors of the ski school Nesselwang. Some first ski
instructors showed artistic formation swings and then further 13 ski instructors hold different flags of 13
participating nations and went skiing down to the crowd.
These ski instructors handed over the flags to the flag bearers of the respective nations accompanied by the
boller shots from the hunters.
Then all people went through the town Nesselwang to the Champions Park, which was led by the traditional
Bavarian music band of Nesselwang.
Walk to the Champions Park
A lot of people walked through the town to the Champions Park. The firefighters of Nesselwang blocked off the
road traffic for a short time, as if the German president would be present. It is not the case but the 1st World
Deaf Alpine Skiing Championships will run under the auspices of the patronages, the former German finance
minister Dr. Theo Waigel and the former and famous world-class skier Irene Epple-Waigel who walked there
together with the participating nations.
Official opening ceremony in the Champions Park
In the Champions Park near by the Alpspitz hall the official opening ceremony took place. The patronages Dr.
Theo Waigel and Irene Epple-Waigel, the Mayor of Nesselwang Fritz Erhart, the President of the ski club
Nesselwang Karl Schmid, the Managing Director (CEO) of the ISCD Mark Cooper in representation of the ICSD
Board, the DGS President Karl-Werner Broska and the Head of the Organizing Committee Birgit Willmerdinger
served as speaker. The Technical Director Alpine Skiing in ICSD, Mike Schmauser, handed over the ICSD flag to
Birgit Willmerdinger, which then was hoisted by the four soldiers. During this action the 1st World Deaf Alpine
Skiing Championships was opened solemnly with profound bass music by the Bavarian music band. Finally
there was a beautiful firework with lots of loud popping effects along with beautiful, light and fluffy snowfall.

--> Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day1_english.pdf)Ski-WC_Day1_english.pdf[Attachments][ ]38 Kb

Now the sun shone proudly after over casted sky with much snowfall yesterday. A beautiful winter landscape
spanned over Nesselwang. However it was still very cold in the morning at 8:00 with minus 12 degrees.
Downhill training in the morning
Today in the cold weather the downhill training took place. Anyone who has signed up for the downhill race
tomorrow is obliged to participate in the downhill training today. So this is almost a qualification run for
tomorrow.
So the ski racers participated in this training, from the perspective for the German team there was good news
to report. In the 1st training run Philipp Eisenmann (GER) achieved the second place behind Philipp Steiner
from Switzerland. But the surprise was after the 2nd training run: Philipp topped his first training race with
extremely tight time difference to this Swiss ski racer. Even John-Austin Nelson from the USA should not be
underestimated; he can count on the medal tomorrow, because he achieved the third place in both training
runs.
Then we may hope for the medal for Philipp Eisenmann tomorrow!
He must race without error down the track, light the turbo and use his home advantage; maybe he gets the
motivation by the former German finance minister Dr. Theo Waigel. Let's see!
Every day at 13:00 the technical meeting under the direction of the ICSD Technical Director Alpine Skiing, Mike
Schmauser with the draw of the race disciplines for the day after take place in the Trend Sport Center
Nesselwang.
Today the draw for the Downhill race for tomorrow was performed there.
At 15:00 the OC team and their volunteers of the 1st World Deaf Alpine Skiing Championships stood in front of
the sponsor wall with the VW vehicles for a photo shooting, because Bogner and KarstadtSports have
supported them great with excellent winter clothing (Ski parkas, fleece jackets, caps and scarves).
In the evening there was a general entertainment in the pavilion and many people speculated again how well
the German ski racers can achieve the front places. The beamer showed the impressions from the Opening
Ceremony till now on the screen inside the pavilion.

--> Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day2_english.pdf)Ski-WC_Day2_english.pdf[ ][ ]35 Kb

Today the sun remained faithful to us, it was sunny, but this morning at 8:00 it was minus 14 degrees.
According to the weather forecasts, temperatures should rise in the next days at lunch (till to 0 degrees). The
sun shall shine more often.
In the pavilion we found out that many beverage bottles (water, apple juices and soft drink bottles), as well as
the water pipes were frozen over night! Likewise, the water flushing in the toilet house nearby did not work
because the water was frozen. But the catering team still managed to serve the people in time to the start of
the competitions.
All was prepared and built up in the finish area for the competitions.
It is the first time in the deaf sport history in Alpine Skiing that the big video screen (10 meters width and 4
meters high) was built up in the finish area for all spectators. This screen shows the live recording of the last
race track section and the live time directly after the race start and after the race finish with summary of the
actual best 5 ski racers.
More and more spectators came - they talked enthusiastically - in anticipation of the start of the first ski racer.
At the 1st run there were exciting competitions, especially in the junior class.
In the women class Teresa Kmochová (CZE) won the 1st run with the excellent time of 1:01.81, no wonder she
has been called in the hearing Czech national B team and edged out Rea Hraski (CRO), who was about 1 second
slower. Amanda Mooneyham reached the third place in this run.
In the women junior class Rea Hraski (CRO; 1:02.95) was leaving the second ranked Anja Drev (SLO) and third
Melissa Köck (AUT).
In the men class Steiner (SUI) led the first run with 1:01.03 ahead to Philipp Eisenmann (GER; +0.64 sec.) and
Nicolas Sarremejane (FRA).
In the masters class (above 35 years) Philipp Eisenmann led ahead to David Pelletier (FRA) and Werner Locher
(GER).
In the men junior class it was very thrilling: Max Pähler (GER) won the first run with 1:05.40 min only with 0.07
sec. ahead to Tomas Mensa (CZE) and with 0.65 sec. ahead to Simon Glatt (GER). The best 5 junior ski racers
scored the 1:06-time there!
The actual first three ski racers in the women and men class may stand in front of the sponsor wall in the finish
area, which was organized by Josef Willmerdinger. So the media people had the possibility to make photos and
movies of these ski racers.
The last ski racer (in the women and men class each) of the 1st run has to start as the first ski racer in the 2nd
run, the first ski racer of the 1st run had to start as the last ski racer in the 2nd run.
Now the 2nd run:
In the women class the favorite Tereza Kmochová (CZE) could increase his lead in the second leaving second
ranked Rea Hraski (CRO) and third Veronika Grygarova (CZE) and won the gold medal with a total time of
2:04.22.
In the women junior class Rea Hraski won the gold medal ahead to Anja Drev (SLO) and Kristina Köck (AUT).
In the men class Philipp Eisenmann (GER) achieved the silver medal as Vice World Champion – finally the
longed medal in his career! There was a tough time battle with Philipp Steiner (SUI), who won the gold medal

--> Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day3_english.pdf)Ski-WC_Day3_english.pdf[ ][ ]40 Kb

Unfortunately the sun has escaped only once; in the morning the sky was overcast - by fog and clouds. It was
measured with minus 10 degrees.
Today it is a competition event again: the Super-G. It is a mixture of downhill and giant slalom.
Tensely the spectators waited for the first ski racer. Shortly after 10:00 it happened.
In the women class there was nothing new - the result order was the same as yesterday. Tereza Kmochová
from Czech Republic won her gold medal with a time of 1:06.79 ahead to Rea Hraski (CRO) and Veronika
Grygarova (CZE). The gap between the winner and the silver medalist was much closer than yesterday, 36
hundredths of a second!
In the women junior class Rea Hraski (CRO) won her gold medal with the time of 1:07.15 ahead to Melissa
Köck (AUT) and Anja Drev (SLO).
During the race the slight snow falls down.
The race for the men class was unfortunately not without injury. Ivan Gubarevic from Russia fell heavily, broke
a gate with him and lay still. He then had to be transported down from the mountain rescue by Ski jet to the
finish area. He was responsive and said that it was all ok. But the doctor had the suspicion of a neck injury and
called the helicopter which transported him to the hospital in Kempten for further checkup. The race was
interrupted for ½ hours. After the Ski jet drove up to the start and some slipper prepared the run track briefly
again the race could been released then.
After the checkup in the hospital there are no serious injuries found with Ivan Gubarevic. He went well and we
are very happy.
After the re-start of the race some runners complained about the snow and the slightly slower track. It was
expected due to the race interruption.
In the men class Philipp Steiner from Switzerland won the race with a time of 1:04.13 in front of Nicolas
Sarremejane (FRA; +1.66 sec.) and Christoph Lebelhuber (AUT; +1.52 sec.).
In the men junior class Tomas Mensa (CZE) won it again with 1:08.92 in front of Max Pähler (GER), who was 21
hundredths of a second slower, and Michael Glatt (GER; +0.50 sec.).
In the master class David Pelletier from France (1:06.71) won the race in front of Philipp Eisenmann (GER;
+1.57 sec.) and Bernd Weitgasser (GER).
After the race there was again a flower ceremony. The mayor of Nesselwang could hand over the cowbells
from the local region Allgäu and the official persons of the deaf sports the honorary awards to the best three
ski racers of each class.
The official medal ceremony took place (and from now today - NEW!) in front of the final area near by the lift
station “Kronenhang” and not in the Champions Park.
Tomorrow the Super Combined (Super G and slalom; 1 run each) will take place. The Super-G race will start at
10:00 and the novelty night slalom (slalom under the lights) at 18:00.
Come there and experience the spectacular event!

--> Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day4_english.pdf)Ski-WC_Day4_english.pdf[ ][ ]38 Kb

On Tuesday evening few visitors came to the video show evening in the pavilion (probably the ski racers must
go to bed, because Wednesday will be a long and exhausting day of the race for them). But great video films of
the competition days were admired – we send a big praise to the media team (Kühnlein, Buhr and
Klingemann). Stefan Pöllmann has organized the videos, also thank you! The OC team was present.
Today 3 persons celebrate their birthday: Josef Scheitle, Helga Trempeck (from the Catering-Team) and Franz
Steinmüller (our Chief of course) from the ski club Nesselwang. We have congratulated them with many
handshakes and surprising gifts.
This morning the sky was "shades of gray" - minus 4 degrees and the ice cold east wind blown. Above the sky
sometimes the sun shined in the starting area (with gaps in the clouds).
The super-combined competition with the Super-G race at 10:00 clock and the night slalom race at 18:00 is the
sporting event today.
Before the start Roland Kühnlein interviewed many ski racers. Most ski racers said they have never challenged
the night slalom.
The Super-G race started at 10:15 only, because a slipper had cut through the communication cable with his
skis accidentally and this cable had to be renewed. About 65 school children from the Augsburg deaf school
came to the competition. They watched the race with excitement and were amazed how fast the ski ski racers
go skiing.
In the women class the top favorite Tereza Kmochová (CZE) led with 1:07.75 in front of Veronika Grygarova
(CZE; +0,58 sec.) and Rea Hraski (CRO; +1.14 sec.).
In the women junior class Rea Hraski laid in front of Anja Drev (SLO) and Melissa Köck (AUT).
In the men class, Philip Steiner (SUI) is leading in front again (1:04.76) of Nicolas Sarremejane (FRA; +1.18 sec.)
and Christoph Lebelhuber (AUT; +1.46 sec.).
Meanwhile we heard that Ivan Gubarevic from Russia, who was hurled yesterday, was out of the hospital and
had sustained no serious injuries. He announced to compete in the competition tomorrow.
In the men junior class Tomas Mensa (CZE; 1:08.37) led against Max Pähler (GER, who is back only 2
hundredths of a second!) and Lukas Käfer (AUT; +0.53 sec.).
In the master class David Pelletier (FRA) was the first winner in front of Philipp Eisenmann (GER) and Oswald
Strickner (AUT).
Due to the start of the night slalom race in the evening hours today, the diner exceptionally was cancelled and
replaced with the 12-16 lunch at the Lympic village. The flower ceremony will take place in the pavilion
immediately after the race; the official medal ceremony will be done tomorrow (Thursday, 28th Feb) at 17:00.
This competition took place under bad weather conditions - it was foggy (visibility about 300 meters) and it
was so windy that the spectators frozen a little.
In the women class from the first race on Tereza Kmochova (CZE) has been leading in the overall and has been
untouchable. 1st after the first run of today’s race, she handled the foggy conditions the best way to record the
fastest time of the second run to finally snatch her 3rd gold medal win this championships. She clocked a
combined time of 1:46.80 and overtook Rea Hraski (CRO) and Veronika Grygarova (CZE) who ended just
behind, more than 1 second off the pace.
In the women junior class Rea Hraski won her 3rd junior gold medal ahead to Kristina Köck (AUT) and Beatrice
Brunnbauer (AUT).
In the men class Philipp Steiner (SUI) won the gold medal (for the third time) with 1:44.41 again ahead to
Nicolas Sarremejane (FRA; +1.14 sec.) and David Pelletier (FRA).
In the men junior class, finally the World champion title was awarded to the German ski racer again. In this
case it is Max Pähler, who pointed with his 1:50.39 Tomas Mensa (CZE; +0.90 sec.) to the 2nd place. Third was
Michael Glatt (GER).
In the master class David Pelletier (FRA) won again ahead to Philipp Eisenmann (GER) and Oswald Strickner
(AUT).
Today tonight the live TV broadcast took place in the pavilion. It is the quarterfinal game in the German
Football Cup (DFB Cup) between FC Bayern Munich and Borussia Dortmund. Many Bayern fans cannot wait to
see the football game eagerly.
At the end of this game they had good mood, because Bayern Munich won 1-0 by Arjen Robben.
Tomorrow, on Thursday, is a free day for the athletes. At this day, among other things, the "Fun Biathlon"
(running and then shooting) was offered to all deaf people. Till now 25 people have signed up for this fun
event.

--> Galerie - Super-Combined

--> Galerie -  Night-Slalom

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day5_english.pdf)Ski-WC_Day5_english.pdf[ ][ ]40 Kb

In the morning the sky was "shades of gray" because of the thick fog. This morning it had only minus 2
degrees.
The ski racers took this day for training; they improved their skiing techniques for the giant slalom tomorrow.
Some coaches watched the ski racers exactly and gave them valuable instructions on how ski racers should
improve. The other persons had the opportunity to go skiing.
At the top, at the Alpspitz, the sun was shining - and it was even warmer than the bottom!
A perfect weather!
The fun biathlon, where everyone (not only the tourists but also the athletes) was able to participate in, was a
complete success! After the introduction of using the rifles the people were divided into 5 groups. Contrary to
the normal World Cup the deaf participants had to shoot the rifle lying with hanging on a wooden support.
Instead of skiing, they had to run. The award ceremony was held after the medal ceremony of the supercombined
discipline.
It is a pity that not many athletes from different nations have participated in this event. Instead of it there
were Germans and some Austrians here. All participants had a lot of fun with this event. Maybe the Deaf
World Biathlon Championships will be founded in the next time?
At 17:00 the official medal ceremony was held for the medalists of the super-combined. At this time Dr. Irene
Epple-Waigel honored the successful medalists, who were very delighted.
Tomorrow on Friday evening (1st March) a discussion between the young people of Germany / Bavaria
(specifically BGSJ) and the athletes of different nations will take place in the pavilion. The topics are: Culture -
Sports - Training in different countries. This discussion will be held after the official medal ceremony of the
giant slalom. The youth are excited about what the athletes have to tell to them. Perhaps some will be role
models for the youth?

--> Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day6_english.pdf)Ski-WC_Day6_english.pdf[ ][ ]33 Kb

This morning the sky was covered again - as well as yesterday. It was even still a little colder; minus 4 degrees.
The first ski racers who went to the very top with the chair / gondola lift noticed that above the sun was
shining. During the day the sun was shining at the mid station and also at the start area, too. The ski racers
were happy and looked forward to the warm sunshine. But in the middle of the race course, it was strong
foggy on the track and so the race jury had to interrupt this race two-times.
From 10:00 on the giant slalom started - only a few people came to the finish area, but shortly thereafter quite
a lot of spectators came suddenly.
In the women class indeed there was no usual positions because Veronika Grygarova (CZE) finally achieved the
2nd place. Tereza Kmochova (CZE) won again with 1:50.82 ahead to Veronika Grygarova (CZE) and Rea Hraski
(CRO).
In the women junior class Rea Hraski (CRO) won over Kristina Köck (AUT) and Beatrice Brunnbauer (AUT).
In the men class the Swiss Philipp Steiner won with 1:48.41 the giant slalom. It was the fourth gold medal for
him at this championship. Christoph Lebelhuber (AUT) and Nicolas Sarremejane (FRA) achieved the silver and
bronze medal.
In the men junior class Max Pähler (GER) led at the 1st run, but at the 2nd run he dropped out unfortunately.
Simon Glatt (GER) scored his biggest international success and won his gold medal with 1:56.08 ahead to
Alexander Müller (GER; +1.05 sec.) and Daichi Kitajo (JPN; +1.36 sec.).
In the master class David Pelletier from France won again with 1:50.70 the gold medal before Philipp
Eisenmann (GER) and Oswald Strickner (AUT).
All in all 2 was disqualified, because they were fallen and then have run still further down and 7 starters
haven’t come into the final line (4 times at the 1st run and 3 times at the 2nd run).
The former finance minister Dr. Theo Waigel could honor the winners of the today’s race at the medal
ceremony. The movie teams (one of them from the Bavaria TV – Bayerischer Rundfunk; this movie will be
published in the TV on 15th March) were present and interviewed the ski racers and Dr. Theo Waigel.
After that the Youth of the Bavarian Sports Federation could organize the discussion with the ski racers from
different nations in the pavilion. The racers gave them interesting answers to their questions. Kilian Knörzer,
the vice president of the Bavarian Deaf Sport Federation for Youth (BGSJ), moderated this discussion. It was an
exciting experience for the athletes and the youth people. Maybe they get more motivation to be ski racers in
future.
Tomorrow at the last champion day we will continue with the slalom.
During the last technical meeting the jury decided to kick off the slalom race 30 minutes earlier to 9:30
because the weather will be very warm. Thus they want to avoid injuries of the athletes and cancellation of the
slalom race tomorrow. All team captains accepted this decision.

--> Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day7_english.pdf)Ski-WC_Day7_english.pdf[ ][ ]37 Kb

It is the final day of the championships!
This morning, the sun didn’t come through the clouds but it was not foggy. In contrast to yesterday it was
warmer.
Today we detected a record number of spectators. More than 300 people attended, most of them came in
groups of Stuttgart, Karlsruhe and Munich. No wonder, because today was the final day and after the last
medal ceremony the Bavarian party will take place in the Alpspitz hall. Former medalists also will come and
meet some other old companions from the past and reminisced.
Many have regretted that no one women ski racer from Germany has started. That should be changed with the
new trainer Matthias Becherer and Andrea Santini. We hope that new women German junior ski racers will
compete at the next international competitions.
The soft snow has brought many difficulties to the ski racers. Already 10 racers dropped out in the 1st and in
the 2nd run.
The champion’s final day with the slalom race for the women delivered not the exact same top three as the
events before: the championship title was won by Tereza Kmochova (CZE; 1:27:42), who was accompanied on
the podium twice by Rea Hraski (CRO; +2.99 sec) and Amanda Mooneyham (USA). We saw the happy face of
Amanda, because she could take the bronze medal home at last.
In the women junior class Rea Hraski (CRO) won her 5th junior gold medal. Melissa Köck (AUT) and Beatrice
Brunnbauer (AUT) won her silver and bronze medal.
In the men class the aura of the Swiss Philipp Steiner was broken and he achieved only the bronze medal.
Nicolas Sarremeyane (FRA) wins the last race with an outstanding two runs. The French was leading after the
first run and only increase his lead in the second leaving second ranked David Pelletier 1.27 seconds behind
while Philipp Steiner took third, 1.50 seconds off Sarremeyane’s time.
In the men junior class Simon Glatt (GER) achieved his second medal, finishing it with his third place behind
Daichi Kitajo (JPN) – with his first gold medal! – and Tomas Mensa (CZE).
In the master class David Pelletier from France won again with 1:26:14 ahead to Philipp Eisenmann (GER) and
Oliver Schinnerer (AUT).
Following to the end of the race the last flower ceremony at 15:00 and the medal ceremony on 17:00 of this
championship were carried out. Birgit Willmerdinger (Head of OC) and Tobias Burz (Vice Head of OC) attended
medal ceremony and honored the winners.
Finally, with the final speech of Mike Schmauser, the ICSD Alpine Skiing Technical Director, the 1st Deaf World
Championship officially declared as closed and the ICSD flag was hoisted down solemnly. The flag was folded
and the Head of OC Birgit Willmerdinger handed this over to Mike Schmauser.
The venue of the next World Ski Championships 2017 is officially not fixed yet, probably in Austria or in the
USA. This will be decided only if the United States and Austria have delivered their official bids to the ICSD. We
are excited about the announcement of ICSD which nation will be allocated to host the next World Ski
Championships.

-->Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WC_Day8_english.pdf)Ski-WC_Day8_english.pdf[ ][ ]36 Kb

Unter der Leitung von Peter Fiebiger, dem Vizepräsidenten des DGS für Öffentlichkeitsarbeit fand die
Pressekonferenz im Rathaus statt, an dem Irene Epple-Waigel, Schirmherrin unserer Ski-WM, Fritz Erhart,
Bürgermeister von Nesselwang, Mike Schmauser, Technischer Direktor Alpine Skiing im ICSD und Karl Schmid,
Vorsitzender des Skiklubs Nesselwang und Birgit Willmerdinger, Vorsitzende des Organisationskomitees, sowie
regionale Medienvertreter und gehörlose OK-Team Mitarbeiter anwesend waren.
Nach sehr regem Informationsaustausch mit Beantwortung einiger Fragen durch die Medienvertreter gab es
einhellige Übereinstimmung, dass die Ski-WM eine sehr gut organisierte Veranstaltung sein wird, vor allem
dank der reichhaltigen Schneefälle in den letzten Tagen.
Die Eröffnungsfeier wird am 23. Februar an der Alpspitzbahn um 17:00 Uhr starten und mit dem gemeinsamen
Einmarsch aller Athleten, Offiziellen, Politiker, Gäste und Touristen durch Nesselwang führen, die schließlich im
Championspark enden und dort die Weltmeisterschaften feierlich eröffnen wird.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Pressekonferenz_deutsch.pdf)Ski-WM_Pressekonferenz_deutsch.pdf[ ][ ]33 Kb

Weiterlesen...

Bieranstich im Festzelt an der Alpspitzbahn
Punkt um 12 Uhr – nach dem Vorbild der Wies’n – durfte die OK-Leiterin Birgit Willmerdinger ein Bierfass
anzapfen. O’zapft is erfolgte erst nach 3 Schlägen – und auch als der Bierhahn richtig aufgesetzt ist, machte
Birgit munter noch weitere Schläge. Das erste Maß bekam nicht der bayerische Ministerpräsident Horst
Seehofer, sondern der BGS-Präsident Josef Scheitle.
Von der Catering gab es leckeres zu essen, z.B. belegte Semmeln, belegte Brezen, Nussecken (sehr lecker),
einige Torten und so weiter; es gab auch einen Getränkeausschank mit verschiedenen Getränkesorten, egal ob
sie ein paar Prozente haben oder nicht. Einige glaubten, dass sie betrunken wären, denn der Boden des
Festzeltes war nämlich nicht ganz eben.
Showeinlagen von der Skischule Nesselwang
An der Alpspitzbahn versammelten sich um 17 Uhr die Zuschauer, Sportler, Offiziellen und die Organisatoren,
um die Fahnenshoweinlagen der Skilehrer der Skischule Nesselwang mitzuerleben. Ein paar Skiläufer zeigten
Formationenschwünge, danach kamen 13 weitere Skifahrer, die 13 verschiedene Flaggen der teilnehmenden
Nationen haltend die Pisten zur Menschenmenge herunterwedelten.
Diese Skilehrer übergaben die Fahnen begleitet von den Bollerschüssen der Jagdschützen an die Fahnenträger
der jeweiligen Nationen.
Anschließend gab es einen Marsch zum Kurpark, die von der Musikkapelle Nesselwang geführt wurde.
Marsch zum Championspark
Viele Leute marschierten durch die Innenstadt zum Kurpark. Die Feuerwehrleute von Nesselwang riegelten für
kurze Zeit den Verkehr ab, als ginge es darum, dass der Bundespräsident anwesend wäre. Stimmte nicht.
Sondern weil die 1. Gehörlosen Ski-Weltmeisterschaften unter der Schirmherrschaft des ehemaligen
Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel und der ehemaligen Weltklasse-Skirennläuferin Irene Epple-Waigel
heute in Nesselwang starten werden.
Offizielle Eröffnungsfeier im Championspark
Im Championspark an der Alpspitzhalle fand die offizielle Eröffnungsfeier statt. Als Redner fungierten der
Schirmherr und -frau Dr. Theo Waigel und Irene Epple-Waigel, der Bürgermeister von Nesselwang Fritz Erhart,
der Vorsitzender des Skiclubs Nesselwang Karl Schmid, der Geschäftsführer (CEO) des ISCD Mark Cooper in
Vertretung für das ICSD-Präsidium, der DGS-Präsident Karl-Werner Broska und die Leiterin des
Organisationskomitees, Birgit Willmerdinger. Vom Technischen Direktor Alpine Skiing im ICSD, Mike Schmauser,
bekam Birgit Willmerdinger die ISCD-Flagge überreicht, die dann die vier Soldaten begleitend von den tiefen,
spürbaren Basseinlagen der bayerischen Musikkapelle gehisst haben. Anschließend gab es ein schönes
Feuerwerk mit vielen lauten Knalleffekten – bei schönen, leichten und flockigen Schneefällen und bei nicht
allzu dunklem Himmel.

--> Gallerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag1_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag1_deutsch.pdf[ ][ ]38 Kb

Endlich lachte die Sonne nach oft bedecktem Himmel mit vielen Schneeschauern gestern. Eine herrliche
Winterlandschaft erstreckte sich über Nesselwang. Allerdings war es morgens weiterhin sehr kalt – minus 12
Grad heute früh um ca. 8.00 Uhr. Brrr!
Abfahrts-Training am Morgen
Heute stand bei der Kälte der Abfahrts-Trainingslauf an. Wer sich für das Abfahrtsrennen morgen angemeldet
hat, ist verpflichtet, beim heutigen Abfahrts-Trainingslauf mitzumachen. Das ist also quasi die Qualifikation für
morgen.
Also gingen die Skirennläufer ran, aus der Sicht von Deutschland gab es Erfreuliches zu berichten. Beim 1.
Trainingslauf belegte Philipp Eisenmann den tollen 2. Platz hinter Philipp Steiner aus der Schweiz. Aber beim 2.
Trainingslauf gab es eine Überraschung: Philipp führte äußerst knapp vor diesem Schweizer. Auch John-Austin
Nelson aus den USA ist nicht zu unterschätzen; er darf auch mit der Edelmedaille rechnen, weil er bei beiden
Trainingsläufen jeweils Dritter geworden ist.
Dann dürfen wir morgen (am Montag) auf eine Edelmedaille für Philipp Eisenmann hoffen!
Er muss halt ohne Fehler durch die Piste sausen, den Turbo anzünden und den Heimvorteil nutzen, vielleicht
hat er eine Motivation durch den früheren Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel bekommen. Mal schauen!
Jeden Tag um 13.00 Uhr finden die technischen Meetings unter der Leitung des ICSD-TD Ski Alpin Mike
Schmauser mit den Auslosungen für die Rennwettbewerbe am jeweils folgenden Tag im Trendsportzentrum
statt. Heute wurde die Auslosung für das morgige Abfahrtsrennen durchgeführt.
Um 15.00 Uhr gab es ein Fotoshooting der OK-Teams und deren Mitarbeiter der Ski-WM vor der
Sponsorenwand am Festzelt mit VW Fahrzeugen, denn Bogner und KarstadtSports haben das OK-Team und die
Mitarbeiter mit exzellenter Bekleidung (Ski-Anoraks, Fleece-Jacken, Mützen und Schals) toll unterstützt.
Abends gab es eine allgemeine Unterhaltung und es wurde immer wieder spekuliert, wie gut die Deutschen
abschneiden würden. Im Festzelt wurden die Eindrücke seit der WM-Eröffnung per Beamer festgehalten.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag2_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag2_deutsch.pdf[ ][ ]36 Kb

Heute blieb die Sonne uns weiterhin treu; es war sonnig, war allerdings heute früh (ca. 8 Uhr) minus 14 Grad
Celsius. Gemäß der Wettervorhersagen sollten die Temperaturen in den nächsten Tagen mittags steigen (auf
ca. 0 Grad). Das Schönste ist: Die Sonne soll öfters scheinen.
Im Festzelt wurde uns gesagt, dass vieles gefroren ist (Wasser-, Apfelschorle- und Limonadenflaschen), ebenso
die Wasserleitungen!! Ebenso ging die Wasserspülung im Toilettenhaus in der Nähe nicht, da das Wasser
natürlich gefroren ist. Das Catering-Team hat aber doch noch geschafft, die Leute rechtzeitig beim Start der
Wettkämpfe zu bewirten.
Im Zielraum wurde alles aufgebaut und vorbereitet.
Es ist das erste Mal in der Skisportgeschichte der Gehörlosen dass die große Videowand (10 breit und 4 Meter
hoch) im Zieleinlaufbereich für alle Zuschauer errichtet worden ist. Die Filmaufnahmen des letzten
Streckenabschnitts und die Live-Zeiten direkt nach dem Start und nach dem Zieleinlauf mit der
Zusammenfassung der besten 5 Skirennläufern gezeigt.
Immer mehr Zuschauer kamen – sie unterhielten sich begeistert – in Erwartung des Startes der ersten Läuferin.
Und nun geht es zur Sache – also zum Wettkampf (Abfahrtslauf):
Im 1. Lauf gab es spannende Wettkämpfe, vor allem im Junioren-Bereich.
Bei den Damen führte Kmochová (CZE) mit hervorragenden 1:01,81, kein Wunder, dass sie in der hörenden
tschechischen Nationalmannschaft berufen worden ist – vor Rea Hraski (CRO), die ca. 1 Sekunde langsamer
war. Amanda Mooneyham (USA) erreichte den dritten Platz bei diesem ersten Lauf.
Bei den Juniorinnen führte Rea Hraski (CRO; 1:02,95) vor Anja Drev (SLO) und Melissa Köck (AUT).
Bei den Herren führte Philipp Steiner (SUI) mit 1:01,03 im ersten Lauf vor Eisenmann (GER; +0,64 Sek.) und
Sarremejane (FRA).
Bei den Masters (ab 35 Jahre) führte Philipp Eisenmann vor David Pelletier (FRA) und Werner Locher (GER).
Bei den Junioren war es sehr spannend: Max Pähler (GER) gewann den ersten Lauf mit 1:05,40, nur mit 7
Hundertstelsekunden vor Tomas Mensa (CZE) und mit 65 Hundertstelsekunden vor Simon Glatt (GER). Die
besten 5 Junioren erzielten die 1:06-Zeiten!
Die drei aktuell bestplatzierten Rennläufer bei den Damen und Herren durften sich im Siegerbereich vor der
Sponsorenwand anstellen, unter der Moderation von Josef Willmerdinger. Dies ermöglicht den Medialeuten,
Foto- und Filmaufnahmen dieser Rennläufer zu machen.
Der langsamste Rennläufer (jeweils für Damen und Herren) des ersten Laufs startet als Erster im zweiten Lauf,
der schnellste Rennläufer des ersten Laufs wird der letzte Rennläufer im zweiten Lauf sein, also in der
umgekehrten Startreihenfolge.
Und nun der 2. Lauf:
Bei den Damen konnte die Favoritin Tereza Kmochová (CZE) ihre Führung im zweiten Lauf die zweitplatzierte
Rea Hraski (CRO) und der Dritten Veronika Grygarova (CZE) ausbauen und gewann ihre Goldmedaille mit der
Gesamtzeit von 2:04,22.
Bei den Juniorinnen gewann Rea Hraski die Goldmedaille vor Anja Drev (SLO) und Kristina Köck (AUT).

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag3_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag3_deutsch.pdf[ ][ ]41 Kb

Leider hat die Sonne erst einmal die Flucht ergriffen; heute früh war der Himmel bedeckt – durch Nebel und
Wolken. Es wurde minus 10 Grad Celsius gemessen.
Heute steht wieder ein Wettbewerb an, und zwar die Super-G. Es ist eine Mischung des Abfahrtslaufs und
Riesenslaloms.
Gespannt warteten die Zuschauer auf die erste Rennläuferin. Kurz nach 10 Uhr war es endlich soweit.
Bei den Damen gab nichts Neues – die Reihenfolge war dieselbe wie gestern. Tereza Kmochová aus Tschechien
gewann die Goldmedaille mit der Zeit von 1:06,79 vor Rea Hraski (CRO) und Veronika Grygarova (CZE). Der
Abstand zur Siegerin war viel knapper als gestern, also mit 36 Hundertstelsekunden!
Bei den Junioren gewann Rea Hraski (CRO) mit der Zeit von 1:07,15 vor Melissa Köck (AUT) und Anja Drev
(SLO).
Während des Rennens setzte sich dann leichter Schneefall ein.
Das Rennen ging leider nicht verletzungsfrei aus. Ivan Gubarevic aus Russland stürzte schwer, riss ein Tor mit
und blieb dann liegen. Er musste dann von der Bergwacht per Skijet zum Zielraum heruntertransportiert
werden – er war ansprechbar und meinte nach Befragen, dass ihm alles o.k. sei. Aber da es einen Verdacht
einer Halsverletzung bestand, musste der Hubschrauber herbeigerufen werden, der ihn dann ins Krankenhaus
Kempten zur weiteren Untersuchung hinflog. Das Rennen wurde für ½ bis ¾ Stunden unterbrochen. Nachdem
der Skijet zum Start rauffuhr und einige Rutscher die Piste nochmals kurz präparierten (weil auf der Piste eine
dünne Neuschneedecke drauf war), wurde dann das Rennen freigegeben.
Der Russe ging nach der Untersuchung im Krankenhaus gut und es sind keine ernsthaften Verletzungen
festgestellt worden. Darüber sind wir sehr froh.
Nach dem Wiederbeginn des Rennens beklagten einige Läufer über den Schneefall und über die etwas
langsamere Piste. Damit war wohl durch die Rennunterbrechung zu rechnen.
Bei den Herren siegte wieder der Schweizer Philipp Steiner mit der Zeit von 1:04,13 vor Nicolas Sarremejane
(FRA; +1,66 Sek.) und Christoph Lebelhuber (AUT; +1,52 Sek.).
Bei den Junioren siegte wieder Tomas Mensa (CZE) mit 1:08,92 vor Max Pähler (GER), der 21 hundertstel
Sekunden langsamer war und Michael Glatt (GER; +0,50 Sek.).
In der Masterklasse siegte David Pelletier aus Frankreich (1:06,71) vor Philipp Eisenmann (GER; +1.57 Sek.) und
Bernd Weitgasser (GER).
Nach dem Rennen gab es wiederum eine Blumenzeremonie. Der Bürgermeister von Nesselwang durfte die
Allgäuer Glocken und die offiziellen Personen des gehörlosen Sports die Ehrenpreise an die drei besten
Rennläufer jeder Klasse überreichen.
Die offizielle Siegerehrung fand diesmal (und ab heute nun – NEU!) im Zielbereich an der Liftstation am
Kronenhang statt, nicht mehr im Championspark.
Morgen ist die Super-Kombination (Super-G und Slalom; je 1 Durchgang) vorgesehen. Um 10 Uhr beginnt das
Super-G-Rennen und um 18 Uhr als Novum das Nachtslalom (Slalomfahrt unter Flutlicht). Kommt doch und
erlebt das spektakuläre Ereignis!!!
Ergebnisse – Super-G – Herren/Damen und Jugend

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag4_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag4_deutsch.pdf[ ][ ]38 Kb

Am Dienstagabend waren zwar wenige Besucher verzeichnet worden (vermutlich mussten die Skirennläufer ins
Bett geschickt werden, da der Mittwoch für sie ein langer und anstrengender Renntag sein wird). Es waren
aber tolle Videofilme zu bestaunen – es gab ein dickes Lob an das Media-Team (Kühnlein, Buhr und
Klingemann). Stefan Pöhlmann hat die Videofilme organisiert, auch hier vielen Dank! Das OK-Team war
anwesend.
Heute feiern 3 Personen ihre Geburtstage, und zwar: Josef Scheitle, Helga Trempeck (vom Catering-Team) und
Franz Steinmüller vom Skiklub Nesselwang (unser Streckenchef). Es gab viele Glückwünsche von uns!
Heute früh war der Himmel „grau in grau“ – bei minus etwa 4 Grad Celsius. Dafür wehte ein eiskalter Ostwind.
Oben – im Startbereich gab es manchmal Sonnenschein (und Wolkenlücken).
Heute steht die Superkombination mit dem Super-G-Wettkampf um 10:00 Uhr und dem Nachtslalom-
Wettkampf um 18:00 Uhr an.
Vor dem Start interviewte Roland Kühnlein viele Skirennläufer; die meisten Skirennläufer meinten, dass sie
noch nie ein Nachtslalom bestritten haben.
Nun startete der Super-G-Wettkampf erst um 10.15 Uhr, weil ein Rutscher aus Versehen den
Kommunikationskabel mit seinen Skiern durchtrennt hatte; währenddessen kamen etwa 65 Schulkinder aus
der Augsburger Gehörlosenschule (Förderzentrum Hören) – sie schauten sich das Rennen begeistert an und
staunten dabei, wie sehr schnell die Skirennläufer gefahren sind.
Bei den Damen führte die hohe Favoritin Tereza Kmochová (CZE) mit 1:07,75 vor Veronika Grygarova (CZE; 0,58
Sek.) und Rea Hraski (CRO; +1,14 Sek.).
Bei den Juniorinnen lag Rea Hraski vor Anjy Drev (SLO) und Melissa Köck (AUT).
Bei den Herren hat wiederum Philipp Steiner (SUI) die Nase vorn (1:04,76) vor Nicolas Sarremejane (FRA; +1,18
Sek.) und Christoph Lebelhuber (AUT; +1,46 Sek.).
Wir erfuhren inzwischen, dass Ivan Gubarevic aus Russland, der gestern gestürzt war, aus dem Krankenhaus
entlassen worden war und keine ernsthaften Verletzungen abbekommen hatte. Er kündigte an, morgen wieder
beim Wettbewerb anzutreten.
Bei den Junioren führte Mensa (CZE; 1:08,37) vor Max Pähler (GER; also nur 2 Hundertstelsekunden zurück!)
und Lukas Käfer (AUT; +0,53 Sek.).
Bei den Masters führte Pelletier (FRA) vor Eisenmann (GER) und Strickner (AUT).
Da der Nachtslalom in den Abendstunden durchgeführt wurde, gab es ausnahmsweise von 12-16 Uhr
Mittagessen im Lympicdorf. Die Blumenzeremonie wird direkt nach dem Rennen im Festzelt, die offizielle
Siegerehrung wird erst morgen (Donnerstag, 28.2.) um 17 Uhr stattfinden.
Die Wettkämpfe fanden unter schlechten Wetterbedingungen statt – es war nämlich neblig (Sichtweite ca. 300
Meter) – und es war auch noch windig, wobei die Zuschauer etwas froren.
Bei den Damen wurde die Führung von Tereza Kmochova (CZE) unangetastet. Als Erste nach dem ersten Lauf
des heutigen Rennens konnte sie bei nebligen Bedingungen am besten umgehen und konnte mit dem
schnellsten zweiten Lauf den 3. Goldmedaillensieg der Weltmeisterschaften sicherstellen. Sie holte die

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag5_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag5_deutsch.pdf[ ][ ]41 Kb

Morgens war der Himmel „grau in grau“ wegen des dicken Hochnebels. Heute früh wurden aber nur minus 2
Grad gemessen.
Die Skirennläufer nutzten diesen Tag zum Training; sie feilten die Skitechniken für den morgigen Riesentorlauf
aus. Einige Trainer beobachteten die Läufer genau und gaben ihnen Anweisungen, wie die Rennläufer sich
verbessern sollten. Die anderen hatten Gelegenheit, Ski zu fahren.
Ganz oben, an der Alpspitz, schien die Sonne – und es war sogar etwas wärmer als unten!
Ein Traumwetter!
Das Fun-Biathlon, an dem jeder mitmachen konnte (nicht nur die Touristen, sondern auch die Sportler) war ein
voller Erfolg! Nach der Einführung wurden die Personen in 5 Gruppen aufgeteilt. Entgegen des normalen
Weltcups mussten die gehörlosen Teilnehmer liegend schießen und das Gewehr mussten sie auf einer Holz-
Stütze auflegen. Statt Langlaufen mussten sie laufen (rennen). Die Siegerehrung fand nach der offiziellen
Siegerehrung der Super-Kombination statt.
Nur schade, dass nicht viele aus verschiedenen Nationen mitgemacht haben, stattdessen waren sehr viele
Deutsche und ein paar Österreicher dabei.
Vielleicht wird bald eine Gehörlosen-WM im Biathlon geben?
Um 17.00 Uhr fand die offizielle Siegerehrung für die Medaillenträger der Super-Kombination am Festzelt statt.
Diesmal nahm Dr. Irene Epple-Waigel die Ehrungen vor, worüber die erfolgreichen Skirennläufer sehr gefreut
haben.
Morgen am Freitag (1.3.2013) wird ein Diskussionsabend zwischen den jungen Leuten von Deutschland/Bayern
(genauer gesagt: BGSJ) und den Athleten der verschiedenen Nationen stattfinden. Die Themen sind: Kultur –
Sport – Training in verschiedenen Ländern. Diese Diskussion findet nach der offiziellen Siegerehrung des
Riesenslaloms statt. Die Jugend ist gespannt, was die Athleten zu erzählen haben. Vielleicht werden einige
Vorbilder für die Jugend geben?

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag6_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag6_deutsch.pdf[ ][ ]35 Kb

Heute früh war der Himmel schon wieder bedeckt – wie auch gestern. Es wurde sogar auch noch etwas kälter;
minus 4 Grad.
Die ersten Skifahrer, die mit der Sessel-/Gondelbahn nach ganz oben gefahren sind, bemerkten sicher auch
noch, dass es oben die Sonne schien. Im Laufe des Tages schien die Sonne auch bei der Mittelstation – und
auch beim Startbereich, da freuten sich die Rennfahrer auf die wärmenden Sonnenstrahlen. Nur ganz blöd war
es auch, dass es mitten auf der Rennstrecke stark neblig war und damit sogar zu zweimaliger
Rennunterbrechung führte.
Ab 10.00 Uhr stand der Riesentorlauf an – erst kamen nur wenige Zuschauer zum Zielraum, aber kurz danach
kamen plötzlich ganz schön viele Zuschauer.
Bei den Damen gab es diesmal keine gewohnten Platzierungen, da Veronika Grygarova (CZE) endlich den 2.
Platz belegt hatte. Es siegte schon wieder Tereza Kmochova (CZE) mit 1:50,82 vor Veronika Grygarova (CZE) und
Rea Hraski (CRO).
Bei den Juniorinnen siegte Rea Hraski (CRO) vor Kristina Köck (AUT) und Beatrice Brunnbauer (AUT).
Bei den Herren gewann der Schweizer Philipp Steiner mit 1:48,41 den Riesenslalom. Es war die vierte
Goldmedaille für ihn bei den Weltmeisterschaften. Christoph Lebelhuber (AUT) und Nicolas Sarremejane (FRA)
belegten den zweiten und dritten Platz.
Bei den Junioren führte Max Pähler (GER) im 1. Lauf, schied im 2. Lauf leider aus. Dafür erzielte Simon Glatt
(GER) seinen größten internationalen Erfolg und siegte mit 1:56,08 vor Alexander Müller (GER; +1,05 Sek.) und
Daichi Kitajo (JPN; +1,36 Sek.).
Bei den Masters gewann wieder David Pelletier aus Frankreich mit 1:50,70 vor Philipp Eisenmann (GER) und
Oswald Strickner (AUT).
Insgesamt wurden 2 disqualifiziert (da sie gestürzt sind und dennoch weitergefahren sind) und 7 Starter kamen
nicht ins Ziel (4 Mal im 1. Durchgang und 3 Mal im 2. Durchgang).
Ab 17.00 Uhr stand dann die offizielle Siegerehrung an. Die Ehrungen durfte diesmal der ehemalige
Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel vornehmen. Die Filmteams (auch von der BR; die Sendung Sehen statt
Hören wird dann am 15.03.2013 ausgestrahlt) waren dabei und interviewten die Sportler und auch Dr. Theo
Waigel.
Anschließend stand die Diskussion zwischen der Bayerischen Sportjugend und den Athleten verschiedener
Nationen im Festzelt an. Die Rennläufer gaben interessante Antworten auf ihre Fragen. Die Ganze wurde von
Kilian Knörzer, 2. Vorsitzender der Bayerischen Gehörlosen Sport-Jugend (BGSJ), moderiert. Es war eine tolle
Erfahrung für die Athleten und unserer Jugend, die später mal vielleicht Rennläufer werden wollen.
Morgen werden wir beim letzten Wettkampftag vom Slalomrennen berichten.
Während des letzten Meetings entschied die Jury, das Slalomrennen um 30 Minuten auf 9:30 Uhr
vorzuverlegen, weil das Wetter morgen sehr warm sein wird. Aus diesem Grund wollen sie Verletzungen der
Rennläufer und die Absage des Rennens morgen vermeiden. Alle Teamleiter der Nationen haben diese
Entscheidung akzeptiert.
Ergebnisse – Riesenslalom – Herren/Damen und Jugend

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag7_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag7_deutsch.pdf[ ][ ]37 Kb

Das ist der Finaltag der Weltmeisterschaften!
Heute früh hat sich die Sonne leider nicht blicken lassen, jedenfalls war es nicht neblig. Und wärmer wurde es
im Gegensatz zu gestern.
Heute war eine richtige Rekordzahl von Zuschauern zu verzeichnen. Mehr als 300 Zuschauer kamen, die
meisten kamen in Gruppen aus Stuttgart, Karlsruhe und München. Kein Wunder, denn heute war der Finaltag
und nach der letzten Medaillenzeremonie wird in der Alpspitzhalle die Bavaria Party Nacht stattfinden.
Ehemalige Medaillenträger/innen kamen auch und trafen auch alte Weggefährten von früher und schwelgten
in Erinnerungen.
Viele haben sehr bedauert, dass keine einzige deutsche Starterin angetreten ist. Das soll sich unter der
zukünftigen neuen Leitung des Trainergespanns Matthias Becherer und Andrea Santini ändern.
Da hoffen wir, dass neue deutsche Nachwuchsläuferinnen bei den nächsten internationalen Wettkämpfen
antreten werden.
Der weiche Schnee wurde schon 10 Rennläufern zum Verhängnis, sie schieden bereits im 1. bzw. im 2. Lauf
aus.
Der Wettkampffinaltag mit dem Slalomrennen bei den Damen führte nicht zum identischen Top-Drei-
Platzierungen zuvor: Den Weltmeistertitel errang Tereza Kmochova (CZE; 1:27,42), die von Rea Hraski (CRO;
+2,99 Sek.) als Zweite auf dem Podium und Amanda Mooneyham (USA) flankiert wurde. Wir sahen das richtig
überglückliche Gesicht von Amanda, da sie die Bronzemedaille endlich mit nach Hause nehmen konnte.
Bei den Juniorinnen erzielte Rea Hraski (CRO) ihre 5. Goldmedaille. Melissa Köck (AUT) und Beatrice
Brunnbauer (AUT) wurden Zweite und Dritte.
Bei den Herren wurde der Nimbus vom Schweizer Philipp Steiner gebrochen und er musste sich mit der
Bronzemedaille zufrieden geben. Nicolas Sarremeyane (FRA) gewann das letzte Rennen mit zwei
ausgezeichneten Läufen. Der Franzose führte beim ersten Rennen und konnte seine Führung im zweiten
Rennen gegenüber dem Zweitplatzierten David Pelletier (FRA) um 1,27 Sekunden ausbauen, während Philipp
Steiner (SUI) Dritter wurde.
Bei den Junioren holte Simon Glatt (GER) seine zweite Medaille und belegte den dritten Platz mit hinter Daichi
Kitajo (JPN) – mit seiner ersten Goldmedaille! – und Tomas Mensa (CZE).
Bei den Masters gewann wieder David Pelletier aus Frankreich mit 1:26,14 vor Philipp Eisenmann (GER) und
Oliver Schinnerer (AUT).
Im Anschluss an das Rennende gab es die Blumenzeremonie um 15:00 Uhr und die Medaillenzeremonie um
17:00 Uhr. Birgit Willmerdinger (OK-Leiterin) und Tobias Burz (OK-stellvertretende Leitung) nahmen die
Medaillenehrungen vor.
Zum Schluss wurde bei der Schlusssprache von Mike Schmauser, dem ICSD-Technischen Direktor im Alpine
Skiing, die 1. Gehörlosen Skiweltmeisterschaften offiziell für beendet erklärt und die ICSD-Fahne feierlich
heruntergehisst. Die Fahne wurde zusammengefaltet und von der OK-Leiterin Birgit Willmerdinger an Mike
Schmauser übergeben.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ski-WM_Tag8_deutsch.pdf)Ski-WM_Tag8_deutsch.pdf[ ][ ]37 Kb

Translate

News

Pfeil animiert

News 26.03.2013

  Berichte / Reports

Wetter Nesselwang

www.wetter.tv: Nesselwang Wetter Nesselwang - Morgen Wetter Nesselwang

.Plakat SKIWM 2013 Stand 10 02 13-001

Update 11.02.2013