Starker Vizeeuropameistertitel bei der Deaf-Europameisterschaft Fußball in Griechenland für den DGS mit 5 Kaderspielern aus Bayern

Vom 02. Juni bis einschließlich zum 15. Juni fand die European Deaf Football Championship Heraklion 2019 in Griechenland, genauer beschrieben auf der malerischen Insel Kreta, statt. Insgesamt waren an der internationalen Großveranstaltung 16 Endrundenteams dabei. Die Teams aus Europa waren der Gastgeber Griechenland, Spanien, Italien, Belgien (alle Gruppe A), Irland, Ungarn, Türkei, Norwegen (alle Gruppe B), Kroatien, Polen, Deutschland, Russland (Gruppe B), England, Ukraine, Schweden und Frankreich (alle in Gruppe D). Gespielt wurde in 4 Gruppen, wobei sich die ersten beiden der jeweiligen Tabelle dann für das Viertelfinale qualifizierten. Anschließend stand das Halbfinale (Sieger Viertelfinale) und das Finale am 15.06.2019 an!

Das DGS-Team von Coach Frank Zürn war nach einem letzten gemeinsamen Kaderlehrgang in Deutschland bestens gerüstet für die EM. Es wurde ein sehr homogener Kader aus 22 Spielern aus ganz Deutschland nominiert und nach Griechenland „mitgenommen“. Insgesamt waren dieses Mal fünf Spieler aus dem Freistaat Bayern im Kader des DGS gelistet und auch aktiv dabei. Diese Nationalspieler waren Simon Ollert – ein Bayernligaspieler bei hörenden Senioren –, Robert Hofmann – war auch schon bei den Deaflympics 2017 in Samsun dabei – und das Jungtalent Fabian Kuppe. All diese drei – noch jungen – Athleten schnüren beim Bayerischen Meister GSV Augsburg ihre Fußballschuhe. Darüber hinaus partizipierte Denis Jukovskiy vom GVIUS Ingolstadt, wie schon seit vielen Jahren, als Motor des DGS an der EM. Außerdem, als fünfter Bayer, wurde André Zapf (früher GSV Bamberg, jetzt GSV Düsseldorf) noch nominiert!

Gleich am 1. Spieltag kam es zu einem schweren Match gegen Titelaspiranten Russland. Team Germany konnte sich nach einer fulminanten 1. Halbzeit mit einer 3:0 Führung am Ende dann an einen verdienten – aber hart umkämpften – Sieg mit 3:2 erfreuen. Ein erfolgreicher Einstieg ins Turnier war somit gelungen! Nach einer funktionalen Regeneration – auch im Schwimmbecken – stand dann ein paar Tage später schon Match 2 gegen ein körperlich starkes Polen an. Der DGS hatte den „Kampf“ gleich angenommen und konnte auch dies Partie am Ende des Gruppenspiels mit 1:0 für sich entscheiden. In beiden Partien konnten die bayerischen Vertreter zeigen was sie können. Simon Ollert konnte bereits mit schönen Pässen und Torvorlagen glänzen. Denis Jukovskiy hatte seine defensive Rolle auch bestens angenommen. Auch konnte Robert Hoffman zeigen, dass er für den DGS ein ganz wichtiger Baustein ist. Fabian Kuppe hat auch schon in vielen Matches überzeugen können.

Nach zwei Spielen und einer Ausbeute von 6 Punkten war der DGS auf dem richtigen Weg ins Viertelfinale. Gruppenspiel drei gegen Kroatien wurde auch noch sehr ernst genommen und mit 3:0 erfolgreich für sich entschieden. Trainer Zürn tauschte dabei zahlreiche Spieler aus. Somit wurden fast alle etablierten Stammspieler geschont und nun kamen bereits alle 22 Mann – im Gesamtkader – zum Einsatz. Die Grundformation und Taktik blieben aber gleich. Erneut standen Spieler aus Bayern in der Startformation. Am Ende des Tages konnte Team Deutschland den Gruppensieg verbuchen. Nun ging es gegen den zweitplatzierten aus Gruppe D England. Das klang nach einem Fußballklassiker! War es dann auch. Nach einem hart umkämpften 0:0 musste es dann zwangsläufig zu einem Elfmeterschießen kommen. Nach spannenden Minuten vom Punkt aus, konnte Deutschland dann einen knappen Sieg mit 4:3 erringen und das Ticket für das Halbfinale buchen.

Mittlerweile gab es auch schon diverse Überraschungen im Turnierverlauf. Das starke Team aus der Türkei, was die ersten beiden Partien noch mit 6 Toren für sich entscheiden konnten, scheiterten im Viertelfinale am Gastgeber Griechenland im Penalty-Schießen. Auch ist das Team aus Russland an der Ukraine gescheitert. Nun galt es den Fokus für Team GER auf das kommende Halbfinale – gegen den „Ausrichter/Gastgeber“ Griechenland – zu richten. Es wurde sich verstärkt auf den kommenden Gegner vorbereitet. Nach einem packenden 0:0 zur Halbzeit konnte der DGS in der 57ten Minute 1:0 in Führung gelangen. Dies sollte bis zum Abpfiff reichen! Hurra! Deutschland stand im Finale am 15.06.2019 in Heraklion. Nach einer detaillierten Vorbereitung wurde das Finale dann am Samstag, den 15.06.2019 um 18.00 Uhr griechischer Zeit angepfiffen. Mit einer hochmotivierten Startformation des DGS konnte das Finalmatch nun auch angepfiffen werden. Mit einem verdienten 0:0 ging es dann in die Halbzeit. Leider erzielte dann die Nummer 13 der Ukrainer in der 61ten Spielminute mit einer schönen Einzelleistung – nach vorheriger – Flanke von Rechtsaußen das 1:0 für die Ukraine. In der 71 Spielminute – nach starker Einzelleistung eines Ukrainers – folgte dann der „Nackenschlag“ mit dem 2:0. Ferner war bereits eine Forenscheidung gefallen! Team GER konnte sich davon nicht mehr erholen. Am Ende konnte die Ukraine die Partie mit 2:0 zu ihren Gunsten entscheiden. Nichts desto trotz hat der DGS eine ganz starke EM in Griechenland gespielt. Insgesamt gab es nur eine Niederlage im gesamten Turnier. Leider im Finale! Nun gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und effektiv weiterzuarbeiten. Der BGS gratuliert dem DGS zu einem verdienten Vizeeuropameistertitel. Ganz besonders wollen wir uns bei den 5 Topathleten bedanken und recht herzlich gratulieren. Team Bayern war dabei eine wichtige Stütze für den DGS! Weiter so Jungs!

Infos und Ergebnisse unter:

https://www.eurodeafcrete2019.eu/en/homeen/

https://www.youtube.com/watch?v=bZ9MLulmqgQ&feature=youtu.be

Team Germany nach dem Finale. Danksagung!
Team Deutschland nach dem Finale II.
Fabian Kuppe aus Bayern vom GSV Augsburg.
Robert Hofmann aus Bayern vom GSV Augsburg.
Simon Ollert aus Bayern vom GSV Augsburg.
Bay. Athleten und Trainerteam
Team Germany in Startformation

EnglishFrenchGermanItalianPolishSpanishTurkish