Starker Vizeeuropameistertitel bei der Deaf-Europameisterschaft Fußball in Griechenland für den DGS mit 5 Kaderspielern aus Bayern

Vom 02. Juni bis einschließlich zum 15. Juni fand die European Deaf Football Championship Heraklion 2019 in Griechenland, genauer beschrieben auf der malerischen Insel Kreta, statt. Insgesamt waren an der internationalen Großveranstaltung 16 Endrundenteams dabei. Die Teams aus Europa waren der Gastgeber Griechenland, Spanien, Italien, Belgien (alle Gruppe A), Irland, Ungarn, Türkei, Norwegen (alle Gruppe B), Kroatien, Polen, Deutschland, Russland (Gruppe B), England, Ukraine, Schweden und Frankreich (alle in Gruppe D). Gespielt wurde in 4 Gruppen, wobei sich die ersten beiden der jeweiligen Tabelle dann für das Viertelfinale qualifizierten. Anschließend stand das Halbfinale (Sieger Viertelfinale) und das Finale am 15.06.2019 an!

Das DGS-Team von Coach Frank Zürn war nach einem letzten gemeinsamen Kaderlehrgang in Deutschland bestens gerüstet für die EM. Es wurde ein sehr homogener Kader aus 22 Spielern aus ganz Deutschland nominiert und nach Griechenland „mitgenommen“. Insgesamt waren dieses Mal fünf Spieler aus dem Freistaat Bayern im Kader des DGS gelistet und auch aktiv dabei. Diese Nationalspieler waren Simon Ollert – ein Bayernligaspieler bei hörenden Senioren –, Robert Hofmann – war auch schon bei den Deaflympics 2017 in Samsun dabei – und das Jungtalent Fabian Kuppe. All diese drei – noch jungen – Athleten schnüren beim Bayerischen Meister GSV Augsburg ihre Fußballschuhe. Darüber hinaus partizipierte Denis Jukovskiy vom GVIUS Ingolstadt, wie schon seit vielen Jahren, als Motor des DGS an der EM. Außerdem, als fünfter Bayer, wurde André Zapf (früher GSV Bamberg, jetzt GSV Düsseldorf) noch nominiert! Weiter lesen…

Finaleinzug bei der Deaf-Europameisterschaft im Fußball in Griechenland für den DGS mit 5 Kaderspielern aus Bayern

Vom 02. Juni bis einschließlich zum 15. Juni findet die European Deaf Football Championship Heraklion 2019 in Griechenland, genauer beschrieben auf der malerischen Insel Kreta, statt. Insgesamt sind an der internationalen Großveranstaltung 16 Endrundenteams dabei. Die Teams aus Europa sind der Gastgeber Griechenland, Spanien, Italien, Belgien (alle Gruppe A), Irland, Ungarn, Türkei, Norwegen (alle Gruppe B), Kroatien, Polen, Deutschland, Russland (Gruppe B), England, Ukraine, Schweden und Frankreich (alle in Gruppe D). Gespielt wird in 4 Gruppen, wobei sich die ersten beiden der jeweiligen Tabelle dann für das Viertelfinale qualifizieren. Anschließend das Halbfinale (Sieger Viertelfinale) und das Finale am 15.06.2019!

Das DGS-Team von Coach Frank Zürn ist nach einem letzten gemeinsamen Kaderlehrgang in Deutschland bestens gerüstet für die EM. Es wurde ein sehr homogener Kader aus 22 Spielern aus ganz Deutschland nominiert und nach Griechenland „mitgenommen“. Insgesamt waren dieses Mal fünf Spieler aus dem Freistaat Bayern im Kader des DGS gelistet und auch aktiv dabei. Diese Nationalspieler sind Simon Ollert – ein Bayernligaspieler bei hörenden Senioren –, Robert Hofmann – war auch schon bei den Deaflympics 2017 in Samsun dabei – und das Jungtalent Fabian Kuppe. All diese drei – noch jungen – Athleten schnüren beim Bayerischen Meister GSV Augsburg ihre Fußballschuhe. Darüber hinaus partizipiert Denis Jukovskiy vom GVIUS Ingolstadt, wie schon seit vielen Jahren, als Motor des DGS an der EM. Außerdem, als fünfter Bayer, wurde André Zapf (früher GSV Bamberg, jetzt GSV Düsseldorf) noch nominiert!

Gleich am 1. Spieltag kam es zu einem schweren Match gegen Titelaspiranten Russland. Team Germany konnte sich nach einer fulminanten 1. Halbzeit mit einer 3:0 Führung am Ende dann an einen verdienten – aber hart umkämpften – Sieg mit 3:2 erfreuen. Ein erfolgreicher Einstieg ins Turnier ist somit gelungen! Nach einer funktionalen Regeneration – auch im Schwimmbecken – stand dann ein paar Tage später schon Match 2 gegen ein körperlich starkes Polen an. Der DGS hat den „Kampf“ gleich angenommen und konnte auch dies Partie am Ende des Gruppenspiels mit 1:0 für sich entscheiden. In beiden Partien konnten die bayerischen Vertreter zeigen was sie können. Simon Ollert konnte bereits mit schönen Pässen und Torvorlagen glänzen. Denis Jukovskiy hat seine defensive Rolle auch bestens angenommen. Auch konnte Robert Hoffman zeigen, dass er für den DGS ein ganz wichtiger Baustein ist. Fabian Kuppe hat auch schon überzeugen können. Weiter lesen…

Bamberg ruft Bayerns Gehörlose Sportler zum Jubiläums-Sportfest für Menschen mit Hörbehinderung

Am Samstag, den 6. Juli 2019 ist für die bayerische Gehörlosen Welt Bamberg der „Nabel des Bayernlandes“, denn dort findet das 15. Bayerische Gehörlosen-Sportfest statt.

Mit der 15. Austragung feiert diese Sportveranstaltung auch ein Jubiläum, denn vor 45 Jahren am 16. März 1974 gründete sich der Bayerische Gehörlosen-Sportverband (BGS). Darauf folgend im folgenden Jahr 1975 wurde das erste Bayerische Gehörlosen Sportfest in Würzburg durchgeführt.

Bamberg ist nun der 15. Austragungsort und im Klemens Fink-Zentrum – einem der repräsentativen bayerischen Gehörlosen Zentren – dürfte die Veranstaltung einen würdigen Ort für dieses Ereignis vorfinden.

In der Geschichte dieses Sportfestes finden sich alleine 3 Austragungsorte in der Oberpfalz (Amberg 1986, Regensburg 1998, Schwandorf 2003) was überrascht, denn zwischenzeitlich gibt es in der Oberpfalz keinen Gehörlosen Sportverein mehr, lediglich eine Sportabteilung im GV Schwandorf, wo aber keine Sportler aktiv sind.

Bamberg ist nach 2001 nun zum zweiten Mal Schauplatz dieser Veranstaltung, wo insgesamt 10 Sportarten angeboten werden, angefangen von Beach-Volleyball über Bowling, Dart, Faustball, Fußball, Kegeln, Schach, Schiss-sport, Tennis und Motorsport.

Dass es bei den einzelnen Sportarten etwas weniger Teilnehmer zu verzeichnen geben wird, hängt mit der Lebenssituation der Hörbehinderten zusammen. Heute gibt es viele CT-Träger und diese besuchen Regelschulen, so dass die Gehörlosensportvereine diese möglichen Mitglieder und Sportler nur sehr schwer erreichen können, auch wegen des Datenschutzgesetzes. So ist es nur logisch, dass einzelne, selbstbewusste „Hörgeschädigte“ – von sich aus den Weg in den Gehörlosensport finden müssten – und hier die zusätzlich Chancen haben auch internationale Erfolge zu erringen. Das würden sich die Gehörlosen-Sportvereine öfters wünschen! Weiter lesen…

56. Gehörlosen-Meisterschaften Sportschießen im mittelfränkischen Fürth

Am 30.05.2019 bis einschließlich zum 01.06.2019 war es dann endlich wieder so weit. Die bereits 56. Gehörlosen-Meisterschaften Sportschießen wurden dabei vom DGS ausgerichtet und veranstaltet. Die Schießsportanlage des SSG Dynamy Fürth e.V. wurde dabei von den Top-Schützen/innen für die jeweiligen Schießdisziplinen genutzt. Für die Athleten/innen aus Bayern waren ganz besonders die Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole besonders wichtig. Dies waren und sind die Paradedisziplinen!

In der Kronacher Straße 63 im sehr beschaulichen und kulturellen Fürth wurden Deutsche Meisterschaften in den Disziplinen, 50 m Pistole, KK Gewehr 50m und KK 3×40 nur für Herren I ausgetragen. Darüber hinaus gab es noch die Disziplinen 40 Schuss Stehend, 40 Schuss Liegend und 40 Schuss Kniend   für Herrn und Damen. Außerdem wurden Meisterschaften in den Disziplinen: KK Sportgewehr 3×20, 25m Standartpistole und KK Liegendkampf (alles Herren I) veranstaltet. KK Liegendkampf fand auch noch bei den Damen I statt. Hierbei konnte Melanie Stabel vom GSV Augsburg die Goldmedaille erringen. Knapp vor Sara Schäfer vom GSV Augsburg und Sabrina Eckert vom GSV München. Bei der Disziplin 25 Pistole konnte sich der Bayer Werner Lackerbauer die Krone – ganz knapp vor dem Topathleten Ingo Schweinsberg – aufsetzen.

Bei der Disziplin 25m Zentralfeuerwaffe wurden die Plätze dann aber getauscht und Ingo Schweinsberg konnte sich Gold umhängen lassen. Bei 25m Pistole erreichte der GSV München den ersten Rang! Bei der Disziplin Luftpistole Herren I wurden die drei ersten Plätze von drei „Bayern“ errungen. Claus Teringl war nach dem Wettkampf der glückliche Gewinner und konnte sich darüber sehr freuen. Bei der Disziplin Luftpistole gab es noch weitere Wettkämpfe in den Disziplinen: Luftpistole Mannschaft Herren I, wobei der Sieg an den GSV München I ging. Luftpistole Herren II: Hierbei war Ingo Schweinsberg erneut nicht zu besiegen und wurde verdient erster. Bei den Senioren II (Luftpistole) war am Ende der Veranstaltung Werner Schröter vom GSC Nürnberg der „Schützensieger“. Weiter lesen…

Bayerische Hörbehinderte-Triathleten mit starken Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft in Ferropolis (Sachsen-Anhalt)

Am Samstag, den 01.06.2019 wurde die 5. Deutsche Triathlonmeisterschaft der Gehörlosen ausgerichtet. Diesmal fand die Veranstaltung in Ferropolis (Gräfenhainichen) statt. Eine wunderbare Anlage der Eisenstadt in Sachsen-Anhalt.

Die Sonne schien „gnadenlos“ auf die Sportler herab! Es wurde bis zu 28 Grad heiß und der Teer verstärkte diese Wirkung zusätzlich.  Das Wasser jedoch war mit den 17,4 Grad herrlich erfrischend.

Der Bayerische Gehörlosen-Sportverband wurde von den Sportlern/innen vom GSV Bayreuth, GSV Landshut, GSV München, GBF München und dem GSC Nürnberg (Staffel) vertreten.

In der Damenwertung wurde Claudia Platzek (GSV Bayreuth) zum 5. Mal Deutsche Meisterin, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Alexandra Götz, die 13.02 Minuten nach Claudia durchs Ziel lief. Kurz darauf folgte Barbara Brummer (GBF München) und Gabriele Echle (GSV München). Gratulation zu den tollen Leistungen!

Bei den Herren war Kilian Deichsel (GSV Bayreuth) „unschlagbar“. Er holte seine 4. Goldmedaille in Serie. Philipp Eisenmann (GBF München) lief 17 Minuten später durch den Zielbogen. Der Vereinskollege Kilian Knörzer kam als Vierter über die Ziellinie. Weiter lesen…

EnglishFrenchGermanItalianPolishSpanishTurkish