Die 10 Leitplanken des DOSB in der aktuellen Corona-Zeit

Infos unter:

Zehn DOSB-Leitplanken

Grafik DOSB-Leitplanken

1. Distanzregeln einhalten 

Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen sollte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.

2. Körperkontakte müssen unterbleiben
Sport und Bewegung sollten kontaktfrei durchgeführt werden. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z. B. in Spielsportarten, sollte unterbleiben. In Zweikampfsportarten kann nur Individualtraining stattfinden.

3. Mit Freiluftaktivitäten starten
Sport und Bewegung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Spiel- und Trainingsformen sollten, zunächst auch von traditionellen Hallensportarten im Freien durchgeführt werden.

4. Hygieneregeln einhalten
Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Dabei sollten die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen bei gemeinsam genutzten Sportgeräten besonders konsequent eingehalten werden. In einigen Sportarten kann der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll sein.

5. Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen
Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird vorerst ausgesetzt. Die Gastronomiebereiche bleiben geschlossen, ebenso wie die Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume. Weiter lesen…

Interview mit der BGS-Top-NWLS-Athletin Sabrina Eckert aus der Sparte Sportschießen während der Corona-Zeit

Zuerst einmal „Hallo liebe Sabrina“

Hallo Zusammen, ich hoffe es geht euch allen gut und die Decke ist euch noch nicht auf den Kopf gefallen.

Vielleicht kannst du dich kurz vorstellen und kurz mitteilen, welche Sportart du betreibst?

Ich bin 22 Jahre alt, komme aus Kissing und  studiere „Energieeffizientes Planen und Bauen“ in Augsburg.

Aber mein allerliebster Zeitvertreib ist natürlich das Sportschießen.

Wie lange betreibst du diese Sportart schon?

2013 habe ich als Hobby im Hörenden-Verein angefangen, wo ich mich Leitungsmäßig immer mehr aufgebaut habe.

2016 habe ich den Gehörlosen-Sport für mich entdeckt und direkt den Sprung in die Gehörlosen Nationalmannschaft geschafft.

Puhh, das schon 7 Jahre seit ich angefangen habe zu schießen, die Zeit verfliegt.

Was für Disziplinen betreibst du (Gewehr, Pistole usw.)?

Angefangen habe ich mit dem Luftgewehr, man schießt freistehend in 10 Meter Entfernung auf einen Zielpunkt, der 0,5 mm groß ist.

Und seit ca. 3 Jahren schieße ich mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter Entfernung im Liegendanschlag.

Aber mein Favorit und Spitzendisziplin ist und bleibt das Luftgewehr.

Wie geht es dir aktuell in der schwierigen Corona-Zeit so?

Aktuell geht es mir gut, vermutlich habe ich noch nie so viel Zeit damit verbracht mir jeden Tag was leckeres zu kochen, eine Radl-Tour zu machen, oder einfach nur ein Buch zu lesen

Erst jetzt, lernt man die Sachen so richtig zu schätzen, die man jahrelang vernachlässigt hat. Weiter lesen…

Interview mit der BGS-Top-NWLS-Athletin Melanie Stabel – aktuelles Mitglied der Bayerischen Sportstiftung – aus der Sparte Sportschießen während der Corona-Zeit

Interview mit Melanie Stabel:

Zuerst einmal „Hallo liebe Melanie“

Hallo, freut mich, dass das mit dem Interview klappt.

Vielleicht kannst du dich kurz vorstellen und kurz mitteilen, welche Sportart du betreibst?

Um es kurz zu machen: Mein Name ist Melanie Stabel, ich bin 20 Jahre alt und seit ca. 10 Jahren im Gewehrbereich des Sportschießens aktiv. Seit 2017 bin ich Mitglied in der Nationalmannschaft des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes und nahm im gleichen Jahr noch sehr erfolgreich an den 23. Deaflympics teil.

Wie geht es dir aktuell in der schwierigen Corona-Zeit so?

Gesundheitlich geht es mir soweit gut, mental ist diese besondere Situation aber eine ziemliche Herausforderung. Nicht nur, weil in den Medien momentan von nichts anderem mehr die Rede ist, sondern auch, weil mir der Ausgleich zum Alltagsstress durch das Sportschießen fehlt.

Wie sieht dein sportlicher Alltag zur Corona-Zeit aus?

Wo früher Schwimmen, Klettern oder Sportschießen im Schützenhaus stand, steht jetzt eben Joggen, Fahrradfahren und „Trockentraining“ zu Hause auf dem Programm. Abgesehen davon gehören Balance-, Koordinations- und Kräftigungsübungen nach wie vor in meinen Tagesplan.

Was hat sich bei dir dabei grundliegend alles geändert?

Da beim Radfahren und Joggen hauptsächlich die Ausdauer trainiert wird, kommt Kräftigung, die ich sonst durch das Klettern trainiert hatte etwas zu kurz. Das merke ich besonders beim Haltetraining mit dem Gewehr zu Hause. Weiter lesen…

BLSV: Information für Sportvereine in der aktuellen Corona-Krise

Sehr geehrte Damen und Herren Vereins-Vorsitzende,liebe Kolleginnen und Kollegen,

hoffentlich geht es Ihnen allen gut und Sie und Ihre Angehörigen sind fit und munter! Wir wünschen Ihnen jedenfalls, dass Sie durch diese für uns alle so schwierige Zeit gut durchkommen und Sie bald wieder Ihrem geliebten Sport nachgehen können. Wie stark die Gemeinschaft in unseren bayerischen Sportorganisationen ist, spürt unsere Gesellschaft an vielen Stellen: Videos für den Sport zuhause werden produziert und den Mitgliedern zur Verfügung gestellt, Einkaufsgemeinschaften für Mitmenschen organisiert und viele kreative Ideen geboren, die die Situation für alle lebenswerter und liebenswerter gestalten!

Im Rahmen der derzeitigen Möglichkeiten sendet unsere Gemeinschaft des Sports starke Zeichen an alle. Es ist eine große Freude diese Zeichen zu erleben und zu teilen. Bereits an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Sie alle in unseren Sportvereinen! Die Gesundheit steht an vorderster Stelle und das geht am besten mit Sport in unseren Vereinen. Seit bald 175 Jahren ist diese starke Bewegung aus unserer bayerischen Heimat nicht mehr wegzudenken. Gerade in solch schwierigen Zeiten zeigt sich der familiäre Zusammenhalt starker Gemeinschaften vor Ort. Diesen Zusammenhalt wollen wir noch weiter verstärken, den Menschen auch zeigen, wir lassen Euch nicht allein, bleibt auch unseren Sportvereinen treu! Gemeinsam wollen wir dies unter #Zamfitbleim nach außen tragen.

Nachfolgend kurz die wichtigsten Änderungen: Weiter lesen…

Bundesregierung: Wie Eltern ihren Kindern in der Corona-Zeit helfen können!

Die Auswirkungen des Coronavirus verunsichern auch viele Kinder. Dabei können zum Beispiel Bilder von Menschen in Schutzanzügen und mit Atemmasken bedrohlich wirken. Kinder nehmen den Umgang ihrer Familie sowie ihres sozialen Umfeldes mit der aktuellen Situation sehr genau wahr.

Videoinfos in Gebärdensprache unter:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/wie-eltern-ihren-kindern-helfen-koennen-1737562?fbclid=IwAR1xT3CG5GwMV1jHUIJR20fQVPzwcJsDCJurYx4VZDEP6AmocxICVv-QFGE

Bleibt alle gesund!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.