Bayerns Gehörlosensport in Bayreuth zu Gast (Verbandstag des BGS 2020)

In der Festspielstadt Bayreuth, wo alljährlich die Richard-Wagner Festspiele mit den großen Opern z.B. „Tannhäuser, Parzefall oder Die Nibelungen“ stattfinden und wo sich höchste Prominenz aus Kultur und Politik ein Stelldichein gibt fand am 18. Januar der alljährliche Verbandstag des Bayerischen Gehörlosen Sportverbandes statt.

Im großen Tagungslokal „Viehzuchtklause“ am Rande der Stadt fanden die Delegierten der Gehörlosensportvereine und des Präsidiums gute Bedingungen vor, sieht man von der Beleuchtung ab, welche den Anforderungen für Gehörlose nicht optimal genügte.

Nach der Begrüßung durch Alexandra Götz vom gastgebenden Verein GSV Bayreuth und der Präsidentin Birgit Hermann-Payer, welche u.a. auch den Ehrenpräsidenten Josef Scheitle, sowie den neuen Präsidenten des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes Josef Willmerdinger und des Generalsekretärs Tobias Burz begrüßen konnte übernahm Josef Willmerdinger die weitere Leitung der Tagung. Begrüßt wurde auch Carsten Koch, welcher am Vortag in der Fachwartetagung zum neuen Vizepräsidenten Breitensport gewählt wurde in Nachfolge des am 12. Dezember plötzlich verstorbenen Vorgängers  Dieter-Wenig Beckenbauer, für welchen ein Gedenken eingelegt wurde.

Nach den obligatorischen Prozedere (Feststellung der Anwesenden, Wahl Protokollführer, Tagesordnung u.a.) gaben die Präsidiumsmitglieder die einzelnen Rechenschaftsberichte ab.

Zuvorderst berichtete Josef Voran über den Verlauf des 15. Bayerischen Gehörlosen Sportfestes, welches am 6. Juli in Bamberg durchgeführt wurde und einen erfolgreichen Verlauf nahm, zumal es auf der Anlage des Klemens-Fink-Zentrums, der Heimat des Gehörlosen-Sportvereins Bamberg durchgeführt wurde und wo ein Großteil der Sportarten abgehalten werden konnten.

Präsidentin Birgit Hermann-Payer stellte die Mitgliederentwicklung vor, welche im Nachwuchsbereich eine erfreuliche Entwicklung nahm, dies auch Dank dem Projekt „Sport nach 1“ So konnten annähernd einhundert neue Jugendliche als Mitglieder gewonnen werden. Dagegen stagnierten die Mitgliederzahlen im Erwachsenenbereich, so dass sich zum Vorjahr nichts veränderte.

Etwas unzufrieden zeigte sich Mike Schmauser, welcher für die Erfassung der Lizenzerhebung zuständig ist. So monierte er die Abgabe falscher Formulare, fehlende Dokumentenkopien und Sachberichte u.a. Anhand dieser Probleme zeigte er mit Schaubildern das richtige Vorgehen zu diesem Sachverhalt.

Zufrieden zeigte sich Präsidentin Birgit Hermann-Payer mit der Bearbeitung des Behindertensportplans durch die Vereine, wenngleich es bei dem einen oder anderen nicht optimal lief, insbesondere bei der rechtzeitigen Antragstellung für den Zuschussbedarf  u.a. wobei sich hier eine Diskussion zur Handhabung und Verwendung ergab.

Ingo Schweinsberg, Vizepräsident Leistungssport konnte eine umfangreiche und zum größten Teil erfolgreiche Bilanz vorweisen. Neben Teilnahmen an verschiedenen Verbandstagungen BLSV u.a. wurden Trainingslager in der Sportschule in Oberhaching durchgeführt. Nur die Eigenmittelverteilung des BLSV an den BGS müsste noch geklärt werden.

Bei mehreren Internationalen Meisterschaften (Welt- u. Europa) konnten die bayerischen Sportlerinnen und Sportler im Trikot des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes zum größten Teil hervorragend abschneiden und sich mit Medaillen dekorieren lassen.

Ehrenpräsident Josef Scheitle informierte über Nachwuchsleistungssport, wo bislang eine gehörlose Sportlerin bei der Sportförderung des Bayerischen Sportstiftung berücksichtigt wird. Er hofft, dass es demnächst eine weitere Förderung für einen zusätzlichen GL-Sportler/In geben wird.

Zudem informierte Josef Scheitle über die im Jahr 2021 geplante Spezial Olympics Bayern, welche in Regensburg stattfinden werden und wo sich erstmals Gehörlose als Gäste mit beteiligen können, wofür er aber etwas Bauchgrimmen empfindet.

Ebenso informierte er über das Bayerische Schulsportfest, welches im Juli in Augsburg stattfinden wird und wo die Vereine eine Teilnahme mit Infomaterial (Flyer, Rollup etc) einplanen sollen.

Ohne Diskussionen wurden die Berichte des Vizepräsidenten Finanzen Franz Partsch, des Vizepräsidenten Homepage Stephan Pöllmann und der BGS-Sportjugend David Holler entgegengenommen, wobei David Holler über das anstehende Snow-Festival vom 23.-25. Januar in Nesselwang informierte, wo die Skiwettbewerbe wegen Schneemangels evt. an einen anderen Ort stattfinden werden.

Die Fachwarte der einzelnen Sparten konnten durchwegs zufrieden stellende Berichte geben, wenngleich bei der einen oder anderen Sparte die Teilnehmerzahlen etwas zu wünschen Liesen.

Im weiteren Verlauf berichtete Josef Scheitle über den DGS-Verbandstag in Dresden, wo Josef Willmerdinger zum neuen DGS Präsidenten gewählt wurde und Tobias Burz zum neuen Generalsekretär. Somit sind erstmals in der Geschichte des DGS zwei Bayern an der Spitze des DGS verantwortlich für den deutschen Gehörlosensport.

Im Anschluss informierte Thomas Hanke vom GSV Landshut über die Vorbereitungen für das 16. BGS-Sportfest, wo bereits einige Kontakte und Vorarbeiten gemacht wurden.

Er bat insbesondere um Mithelfer aus den Sportvereinen, damit es erfolgreich abgewickelt werden kann.

Der neue DGS Präsident Josef Willmerdinger berichtete von seiner Teilnahme am:

ICSD Congress im Dezember in Italien wo ein neues Präsidium gewählt wurde und wo neue Länder und neue Sportarten aufgenommen wurden.

Nach internen Angelegenheiten (Satzungsanpassung u.a.) sowie Erfassung besonderer Termine für 2020 wurde abschließend der Tagungsort für das Jahr 2021 bestimmt, wo Augsburg den Zuschlag erhielt und wonach Präsidentin Birgit Hermann-Payer den durchwegs harmonischen Verbandstag mit Dank an die Teilnehmer beendete. (GP.)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.