Ein bitterer Tag

Für Fabian Kuppe stand heute das heiß ersehnte Halbfinale gegen Frankreich an. Alles war in den letzten Wochen dem Ziel untergeordnet aus Brasilien die Goldmedaille mitzunehmen. Die Mannschaft erwischte jedoch keinen guten Start und die Franzosen gingen schon früh durch einen individuellen Fehler in der Abwehr in Führung. Erst mit zunehmender Spieldauer agierte die Mannschaft sicherer und kam auch zum Ausgleich. Dieser währte jedoch nicht lange, da die Franzosen wieder einen Fehler ausnutzen konnten und erneut in Führung gehen konnten. Das die deutsche Mannschaft Moral beweisen kann, hat sie bereits in den vergangenen Spielen beweisen können. Auch heute gaben die Deutschen zu keiner Zeit auf und konnten sogar wieder Ausgleichen. Die giftig aber fair kämpfenden Franzosen hatten aber einen Geniestreich nach einer Ecke nachweisen können, sodass Deutschland in den Schlussminuten einem 2:3 Rückstand hinterherlaufen musste. Man scheiterte mehrfach am gut aufgelegten Torhüter der Franzosen oder an einem Bein in deren Abwehr. So stand am Ende die bittere 2:3 Niederlage, die erst einmal verdaut werden muss. Dennoch steht schon übermorgen das kleine Finale gegen die Türkei an. Das wird ein schweres Spiel, aber es ist nicht unmöglich zu bestehen.

Auch für die Sportschützin Sabrina Eckert war es heute ein bitterer Tag. Im Dreistellungskampf mit dem Gewehr belegt sie mit knappen Rückstand den undankbaren 4. Platz. Es war aber dennoch eine sehr gute Leistung von ihr. Denn diese Disziplin schießt sie auf internationaler Ebene normalerweise nicht, es war daher das erste Mal für sie. Deshalb kann man mit gutem Gewissen sagen: “Hut ab!”

Erfreulicher lief es dagegen für Christoph Bischlager im Diskuswerfen. Er überstand die Qualifikation für das Finale.

 899 total views