15. Bayerisches Gehörlosen Sportfest in Bamberg am 6. Juli 2019: Familienfest für Bayerns „Gehörlosen-Sportfamilie“ in Bamberg

Ein kleines Jubiläum feierten die bayerischen Gehörlosen-Sportler am 6. Juli 2019, denn da stand in Bamberg das Bayerische Gehörlosen-Sportfest auf dem Programm, welches zum 15. Male durchgeführt wurde. Der ausrichtende Gehörlosen-Sportverein – unter seinem Vorsitzenden Wilfried Kundmüller und dem Cheforganisator dieser Großveranstaltung Josef Voran – hatte alles bestens Vorbereitet, so dass dieses Sportfest, welches alle drei Jahre stattfindet einen durchwegs guten und erfolgreichen Verlauf nahm. Es war so etwas wie ein Familienfest für die Gehörlosen/Hörbehinderten Sportler/innen.

In Anwesenheit der bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Frau Melanie Huml begann das Sportfest mit dem Einmarsch der Teilnehmenden Vereine, welche von der Musikkapelle „Ebrachtaler Spätzünder“ angeführt wurden und ein farbenprächtiges Bild der knapp 250 Teilnehmenden Sportler bot.

Wilfried Kundmüller der Vorsitzende des GSV Bamberg begrüßte neben den teilnehmenden Sportlern besonders die Schirmherrin Frau Staatsministerin Melanie Huml, den Vertreter des Oberbürgermeisters Andreas Starke, Herrn Stadtrat Dr. Helmut Müller, sowie die Präsidentin des BGS Frau Birgit Herrmann-Payer sowie den Ehrenpräsidenten des BGS Herrn Josef Scheitle und den Präsidenten des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes Herrn Norbert Hensen.

Wilfried Kundmüller erwähnte in seiner Begrüßungsrede insbesondere an den im Januar verstorbenen Prälat Klemens Fink, welcher mit seinem Einsatz die Errichtung der Sport- und Kulturstätte „Klemens-Fink-Zentrum“ ermöglichte, wo die Gehörlosen der Region Bambergs eine Heimstätte erhalten haben.

Melanie Huml, die Schirmherrin führte in ihrer Ansprache die Wichtigkeit körperlicher Betätigung und ausgewogener Ernährung für die Gesundheit in jedem Alter an. Sie meinte, dass Sport in der Gemeinschaft besonders gut für das Wohlbefinden, die sozialen Bindungen und das Selbstbewusstsein der Menschen wichtig sind und dass sportliche Betätigung im Verein Lebensqualität schaffen würde.

Stadtrat Dr. Helmut Müller – in Vertretung des Oberbürgermeisters – freute sich, dass das Sportfest nun schon zum zweiten Male in Bamberg stattfinden konnte. Er verlas das Grußwort des Oberbürgermeisters, welcher ausführte, dass Bamberg nicht nur Weltkulturerbe- Kunst- Kultur- Universitäts- Bischofs- und Domstadt sei. Bamberg sei auch eine Sportstadt wo es über 100 Sportvereine gibt welche Sportarten von A wie Aikido bis Z wie Zumba anbieten können. Lediglich der Buchstabe Y fehlt bislang, weil es hier noch keine Sportart geben würde.

Nach der Begrüßung durch die BGS-Präsidentin Birgit Herrmann-Payer und der vorgenannten Ehrengäste wurde die BGS-Fahne gehisst und Herr Kundmüller gab das Sportfest frei, wonach sich die Sportler zu ihren Wettkampfstätten begaben wo auf verschiedenen Sportanlagen dann ab 10 Uhr die Wettbewerbe in den 10 Sportarten Kegeln, Fußball, Schießen, Schach, Bowling, Dart, Beachvolleyball, Faustball, Tennis und Motorsport durchgeführt wurden. Zudem wurde von der BGS-Sportjugend ein Sommerbiathlon sowie ein Kinderprogramm des GSV Bamberg angeboten.

Über die einzelnen Sportwettbewerbe wird gesondert berichtet. Dem Vernehmen nach verliefen aber alle Wettbewerbe ohne Probleme. Den Abschluss der sportlichen Wettbewerbe bildete das Bayerische Fußball-Pokalfinale zwischen dem GSV Augsburg und den GBF München, welches GSV Augsburg mit 4:3 gewann.

Den Festabend in der Sporthalle eröffnete Wilfried Kundmüller mit der Begrüßung der Besucher und der Ehrengäste. Eine kurze Ansprache hielt Präsidentin Birgit Herrmann-Payer, welche sich beim GSV Bamberg mit Herrn Kundmüller und dem Cheforganisator Josef Voran und seinem unterstützenden Team für den durchwegs guten Verlauf bedankte und überreichte beiden BGS-Präsente.

Wilfried Kundmüller konnte dann einige langjährige Mitglieder des GSV Bamberg auszeichnen. Das Helferteam des GSV Bamberg lies es sich nicht nehmen, dem Cheforganisator Josef Voran mit einem Präsentkorb für seine Arbeit zu danken. Dank gab es auch für Mike Schmauser den Moderator des Festabends welcher auch an der Organisation maßgeblich beteiligt war.

Zwischendurch erheiterte der gebärdensprachliche Pantomime Amadeusz die Besucher mit seinen Geschichten und mehreren Verkleidungen.

Zum Abschluss des Programms wurde die Fahne des BGS von Josef Voran an die BGS-Präsidentin zurückgegeben, welche sie an den nächsten Ausrichter, den GSV Landshut übergab, welche Gottfried Paulus in Empfang nahm.

Die meisten Besucher blieben noch lange beisammen zumal bei dem hochsommerlichen Wetter der schöne Abend zum Verweilen draußen einlud. Im Ganzen gesehen war es eine gut gelungene Veranstaltung, welche den BGS in ein gutes Licht stellt.

Auf Wiedersehn in Landshut 2022!

 

EnglishFrenchGermanItalianPolishSpanishTurkish