Interview mit der BGS-Top-NWLS-Athletin Sabrina Eckert aus der Sparte Sportschießen während der Corona-Zeit

Zuerst einmal „Hallo liebe Sabrina“

Hallo Zusammen, ich hoffe es geht euch allen gut und die Decke ist euch noch nicht auf den Kopf gefallen.

Vielleicht kannst du dich kurz vorstellen und kurz mitteilen, welche Sportart du betreibst?

Ich bin 22 Jahre alt, komme aus Kissing und  studiere „Energieeffizientes Planen und Bauen“ in Augsburg.

Aber mein allerliebster Zeitvertreib ist natürlich das Sportschießen.

Wie lange betreibst du diese Sportart schon?

2013 habe ich als Hobby im Hörenden-Verein angefangen, wo ich mich Leitungsmäßig immer mehr aufgebaut habe.

2016 habe ich den Gehörlosen-Sport für mich entdeckt und direkt den Sprung in die Gehörlosen Nationalmannschaft geschafft.

Puhh, das schon 7 Jahre seit ich angefangen habe zu schießen, die Zeit verfliegt.

Was für Disziplinen betreibst du (Gewehr, Pistole usw.)?

Angefangen habe ich mit dem Luftgewehr, man schießt freistehend in 10 Meter Entfernung auf einen Zielpunkt, der 0,5 mm groß ist.

Und seit ca. 3 Jahren schieße ich mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter Entfernung im Liegendanschlag.

Aber mein Favorit und Spitzendisziplin ist und bleibt das Luftgewehr.

Wie geht es dir aktuell in der schwierigen Corona-Zeit so?

Aktuell geht es mir gut, vermutlich habe ich noch nie so viel Zeit damit verbracht mir jeden Tag was leckeres zu kochen, eine Radl-Tour zu machen, oder einfach nur ein Buch zu lesen

Erst jetzt, lernt man die Sachen so richtig zu schätzen, die man jahrelang vernachlässigt hat. 

Du betreibst  ja quasi „hauptberuflich“ ein Studium. Wie gehst du damit um, dass die Unis aktuell noch geschlossen sind?

Das ist eine sehr schwierige Situation, denn in meinem Studiengang ist es schwierig gewisse Lerninhalte auf einer Online-Plattform zu vermitteln, da wir sehr Praxis bezogen an Gebäuden arbeiten, diese können wir jedoch beispielsweise nicht besichtigen.

Auch habe ich Probleme beim Verständnis der Professoren, in der Uni helfe ich mir mit Lippenlesen, jetzt jedoch lässt die Qualität der Online-Übertragungen manchmal sehr zu wünschen übrig und ich muss es mir am Schluss dann selber bei bringen.

Aber das alles hilft ja nichts, auch dieses Semester ist irgendwie zu schaffen!

Wie sieht dein aktuell sportlicher Alltag zur Corona-Zeit aus?

Ich mache mindestens einmal in der Woche ein Trockentraining mit dem Gewehr.

Ansonsten mache ich gerne Fahrradtouren, oder verschiedene Heim-Work-Outs für Kraft, Koordination aber auch Faszientraining.

Was genau ich mache, hängt immer vom Wetter und meiner Tagesplanung ab.

Wie kompensierst du dein nicht mögliches Sportschießtraining zurzeit?

Schießen auf der Schießanlage kann ich ja leider nicht mehr, da das Schützenheim schließen musste, mache ich mindestens einmal in der Woche Trockentraining.

Das bedeutet, ich ziehe meine Schießklamotten an, packe mein Gewehr aus und mache Haltetraining oder simuliere meine Schüsse mit einer Scattanlage.

Dabei ist das Gewehr immer gesichert und es wird kein Schuss abgegeben.

Damit trainiere ich meinen Ablauf und meine Technik, aber auch mein Anschlagsgefühl.

Was hat sich bei dir dabei grundliegend alles geändert?

Früher wäre mir nie in den Sinn gekommen mein Training daheim abzusolvieren, ich hatte zu jeder Zeit die Möglichkeit ins Schützenheim zu gehen und zu trainieren.

Es fehlt mir vor allem auch den Abzug mit Schussentwicklung zu trainieren, das ist natürlich Zuhause ohne Munition nicht möglich, da muss das Gewehr immer gesichert sein!

Auch der Kontakt zu meinen Schützenkameraden fehlt mir sehr, der gegenseitige Austausch nach einem Training oder einem Wettkampf.

Welche Wettkämpfe für 2020 wurden für dich bereits abgesagt oder verschoben?

Leider wurden bis jetzt fast alle Wettkämpfe abgesagt oder verschoben. Bei manchen Wettkämpfen ist es auch noch nicht ganz klar, wann und ob diese Nachgeholt werden können.

Besonders schade finde ich, dass die diesjährige WM in der Schweiz verschoben worden ist. Aber es ist auch eine richtige Maßnahme gewesen, denn gerade wenn so viele Nationen zusammenkommen, finde ich es wichtig, dass man sich keine Sorgen wegen eines Virus machen muss.

Lediglich die Bundesliga der Hörenden ist noch ein kleiner Lichtblick in dieser Saison, da diese erst im Oktober beginnt, ist sie noch nicht abgesagt worden. Und ich hoffe sehr, dass sich bis dahin die Lage wieder beruhigt hat. 

Trainierst du zurzeit viel für die Koordination und Ausdauer? Was sind aktuell deine Trainingsschwerpunkte?

Nachdem Schießen eine Individualsportart ist, hat sich für Kraft und Ausdauer eigentlich nur der Trainingsort geändert.

Wo ich noch vor ein paar Wochen zum OSP zum trainieren gegangen bin, mache ich jetzt eben daheim meine Übungen. Es gibt auch ganz tolle Videos im Internet zum Training ohne Sportgeräte.

Ausdauer hat sich eigentlich überhaupt nicht verändert, ich darf ja zum Glück noch raus und mit meinem Mountainbike eine Runde drehen oder zum laufen gehen.

Wichtig ist nur, dass ich das eben alleine mache. 

Bist du im Austausch mit anderen Sportlern und Trainern?

Momentan ist es leider etwas ruhiger, nicht jeder macht Trockentraining oder hat die Möglichkeit mit einer Scattanlage das schießen zu simulieren.

Dieser Austausch fehlt mir ehrlich gesagt schon sehr.

Was sind deine sportlichen Ziele für die nächsten 2 Jahre?

Das nächste sportliche Ziel sind natürlich ganz klar die Deaflympics 2021, da trainiere ich hin und auch wenn es uns dieses Jahr schwer gemacht worden ist, alle anderen Nationen haben das gleiche Problem.

Entscheidend ist, wer jetzt nicht aufgibt und nach der Corona-Krise stärker wieder zurück kommt. 

Hast du eventuell noch einen „kleinen Ratschlag“ für andere BGS-Talente, wie sie am besten sportlich durch die aktuelle Corona-Krise kommen können?!

Versucht euren Sportlichen Alltag so gut es geht beizubehalten, vielleicht auch mal mit einer neuen Trainingsart, die ihr vorher noch nie probiert habt.

Aber das wichtigste ist, bleibt motiviert und kreativ, trefft euch Online mit Freunden und macht „zusammen“ ein Home-Work-Out (jeder bei sich Zuhause), denn es ist so wichtig stark zu sein, zusammenzuhalten, niemals aufzugeben.

Kopf nach oben und gesund zu bleiben!

Vielen Dank! Bis bald wieder. Bleib gesund!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.